Drogen

Drogen und ihre Auswirkungen

In diesem Beitrag stellen wir euch ein paar Drogen und ihre Auswirkungen auf das Gehirn vor, da wir festgestellt haben, dass immer mehr Jugendliche Drogen konsumieren.

Crystal

Die Nebenwirkungen von Crystal in kleineren Mengen:Bildergebnis für droge crystal

  • erhöhtes Selbstbewusstsein, Euphorie, Rededrang
  • aufputschend, Unterdrückung des Hungergefühls und Schlafbedürfnisses
  • gesteigerte Lust auf Sex
  • Aggressivität, gesteigerte Risiko- und Gewaltbereitschaft
  • Herzfrequenz- und Blutdrucksteigerung, Unruhe, Anstieg der Körpertemperatur
  • vermindertes Schmerzempfinden

Nebenwirkungen in größeren Mengen:

  • bei Überdosierung oder Überlastung des Körpers (zu langes Tanzen) lebensbedrohliche Überhitzung
  • Bewusstlosigkeit
  • Kreislaufversagen
  • Krampfanfälle
  • Herzversagen möglich
  • deutlich reduzierte Erektionsfähigkeit

Die Nachwirkungen:

  • extrem langer Nachschlaf (bis zu 30 Stunden)
  • starker Hunger
  • Gereiztheit
  • depressive Verstimmung
  • Konzentrationsstörungen
  • Nachwirkungen halten länger an als bei Speed (bis zu zwei Wochen!)

Die Langzeitfolgen:

  • Schlafstörungen,
  • Schäden der Nasenschleimhaut (Sniefen)
  • Gewichtsverlust
  • Depression
  • Übernervosität
  • Psychose
  • akustische Halluzinationen
  • Bluthochdruck mit dem Risiko für Schlaganfälle/Hirnblutungen
  • körperlicher Verfall
  • Hautprobleme
  • Zahnschäden („Meth-Mouth“)
  • wahrscheinlich auch Veränderungen und Schädigungen im Gehirn.

 

HeroinBildergebnis für droge heroin

Die Wirkungen von Heroin in kleinen Mengen:

  • Beruhigung, Wärmeempfindung, Entspannung, Müdigkeit, Langsamkeit, Gleichgültigkeit
  • Dämpfung der Sinneswahrnehmung und Verminderung der Schmerzwahrnehmung
  • Verringerung der sexuellen Lust
  • Verlangsamung der Atmung, bei Überdosis Atemlähmung und Tod
  • Verstopfung

Die Nebenwirkungen von Heroin in kleinen Mengen:

  • Die Toleranzentwicklung (Gewöhnung) macht bald eine Dosissteigerung erforderlich und führt rasch zu körperlicher und psychischer Abhängigkeit
  • ca. 8 -12 Stunden nach der letzten Einnahme Entzugserscheinungen (Schweißausbrüche, Zittern, Gereiztheit, Rastlosigkeit, Krämpfe, Schlaflosigkeit, „Drogenhunger“)
  • Verwirrung, Desorientierung, Auftreten von Psychosen möglich

Die Gesundheits- Tipps von Heroin:

  • Zum Spritzen für jeden Druck eine sterile Spritze/Nadel verwenden, Spritzbesteck und Zubehör nicht mit anderen teilen. Vorsichtig dosieren, da Qualität und Konzentration des Stoffs stark schwanken!
  • Beim Sniefen/Inhalieren (von Heroinrauch) ist eine Überdosierung kaum möglich; allerdings werden die Nasenschleimhäute/Atemwege geschädigt. Immer nur das eigene Röhrchen verwenden, um das Risiko einer Hepatitisübertragung zu vermeiden.
  • Zum Aufkochen (nur mit dem eigenen Löffel!) steriles Wasser, kaltes, frisches Leitungswasser oder Mineralwasser ohne Kohlensäure und Ascorbinsäure verwenden (keinesfalls Zitronensaft/Zitronensaftkonzentrat oder Essig).
  • Ansonsten gelten bei Beginn oder Umstellung einer HIV-Therapie die gleichen Regeln wie bei Methadon (s. dort).

 

AnabolikaÄhnliches Foto

Die Wirkungen und Nebenwirkungen von Anabolika in kleineren Mengen:

  • Aufbau von Muskelmasse,
  • Verringerung des Körperfettanteils,
  • Leistungs-, Kraft- und Appetitsteigerung,
  • Steigerung sexueller Lust

In größeren Mengen/bei haüfiger Nutzung:

  • Müdigkeit,
  • Blutdruckanstieg,
  • Akne,
  • vermehrtes Schwitzen,
  • Konzentrations- und Gedächtnisstörungen,
  • Aggression,
  • Stimmungsschwankungen bis zu Psychosen,
  • „Vermännlichung“ des Äußeren,
  • Leber- und Nierenschädigungen,
  • Unfruchtbarkeit,
  • Herzmuskelschwäche,
  • psychische Abhängigkeit

Die Gesundheits- Tipps bei Anabolika:

  • Wegen der Vielzahl der Folgeschäden sollte von der eigenständigen Anabolika-Einnahme (z. B. durch Bezug über das Internet) dringend abgesehen werden.
  • Vorsicht bei der gleichzeitigen Einnahme mit HIV-Medikamenten: Einnahme und Dosis mit dem behandelnden Arzt / der behandelnden Ärztin absprechen!
  • Bei Herz- und Leberschäden (z. B. Hepatitis C) keine Anabolika einnehmen!
  • Jugendliche im Wachstum sollten keine Anabolika einnehmen, da diese direkt in das Körperwachstum eingreifen können!
  • Werden die Anabolika gespritzt: steriles Spritzbesteck benutzen! Über die Kanülen und Spritzen können leicht HIV, Hepatitisviren und andere krankmachende Erreger übertragen werden.

 

ZauberpilzeBildergebnis für zauberpilze droge

Die Wirkungen und Nebenwirkungen von Zauberpilzen:

  • Halluzinogene wie LSD und die Wirkstoffe von Zauberpilzen führen zu Veränderungen des Bewusstseins, der Ich-Empfindung und der Wahrnehmung der Umwelt
  • Stimmung und Gefühle können sich verändern. Optische und akustische Halluzinationen, verlangsamtes Zeitempfinden
  • Veränderungen der Gehör-, Geruchs-, Geschmacks- und Tastwahrnehmungen und des sexuellen Erlebens
  • Gleichgewichtsstörungen, Orientierungsstörung
  • Unfallgefahr durch Selbstüberschätzung (z. B. Annahme, fliegen zu können)
  • Angstzustände, Halluzinationen/Horrortrips mit der Gefahr des „Hängenbleibens“, d. h. die Halluzinationen können einige Wochen anhalten
  • Psychosen (auch dauerhafte) können ausgelöst werden

Die Gesundheits- Tipps bei Zauberpilzen:

  • Halluzinogene nicht auf vollen Magen konsumieren (Übelkeit, Erbrechen).
  • Reizüberflutung vermeiden.
  • Halluzinogene nicht alleine einnehmen – bei einem Horrortrip, bei Verwirrung oder Selbstgefährdung ist es gut, jemanden bei sich zu haben, dem man vertraut.
  • Bei einem Horrortrip den Arzt rufen und ihn über den Drogenkonsum informieren (Ärzte unterliegen der Schweigepflicht).
  • Auf LSD/Zauberpilzen ist die Bereitschaft zu riskanteren/verletzungsträchtigen Sexpraktiken und damit das Risiko einer HIV- und Hepatitis-Übertragung erhöht. Daher vor dem Konsum Absprachen zum Thema „Sex: ja oder nein?“, zu den Praktiken und zu Safer Sex treffen, Kondome/Handschuhe und Gleitmittel bereitlegen.

Quelle: https://www.hiv-drogen.de/drogen

Fragen für euch:

1. Habt ihr selber schon Erfahrungen mit Drogen gemacht?

2. Kennt ihr Leute mit Drogenproblemen?

2. Würdet ihr selber mal Drogen konsumieren?

4. Welche Drogen kennt ihr?

5. Was ist eure Meinung zu Drogen?

Schreibt eure Antworten und Meinungen in die Kommis 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.