Bürostuhlrennfahrer

Bürostuhlrennen – das perfekte Hobby für Bürohengste?

Bürostuhlrennen sind nicht nur ein passendes Hobby für energiegeladene Büroangestellte, sondern für jeden der Spaß daran hat, sich mittels diesem skurrilen Wettbewerb mit anderen Geschwindigkeitsjunkies zu messen. Jeder der im Büro arbeitet und einen Bürostuhl mit Rollen hat, der kennt es, dass man sich oft im Sitzen per Abstoßen mit den Füßen beispielsweise zum Schreibtisch des Kollegens bewegt. Der Bürostuhl als eine Art „Fortbewegungsmittel“ ist also bekannt. Doch worum geht es nun genau beim Bürostuhlrennen? Beim Bürostuhlrennen geht es darum, mit aufgemotzten Bürostühlen auf einer abfälligen Strecke gegen andere Bürostuhlrennfahrer anzutreten und möglichst schnell bzw. als erster ins Ziel zu kommen.

Anders als bei den meisten anderen Sportarten treten beim Bürostuhlrennen Frauen und Männer gemeinsam gegeneinander an. Gefahren werden beim Bürostuhlrennen 3 Rennrunden und anschließende KO-Runden. Es treten immer jeweils 2 Bürostuhlrennfahrer gegeneinander an, von beiden Fahrern wird in den 3 Rennrunden die Zeit gemessen, die sie für die Strecke gebraucht haben. Die gefahrene Zeit hat dabei Auswirkung auf die Einordnung beim nächsten Durchgang.

Während in die zweite Rennrunde noch jeder Fahrer, egal ob er gewonnen oder verloren hat, kommt, kommen in die dritte Rennrunde nur die Gewinner der zweiten Runde. Anschließend kommt es zum KO-System, wer verliert fliegt raus, wer gewinnt tritt erneut an. Am Ende bleibt nur einer übrig und kann sich dann mit ganzem Stolz beispielsweise Deutscher Meister im Bürostuhlrennen nennen – der Respekt bei den Bürokollegen ist einem auf jeden Fall sicher! Aber beim Bürostuhlrennen geht es, wie sich jeder sicher denken kann, vorallem um den Gaudi und eine schöne Zeit mit anderen „Verrückten“. Aber dennoch: So lustig das Ganze zunächst auch klingt, dieser außergewöhnliche Sport hat aus verschiedenen Gründen einen echten Reiz.

In erster Linie Gaudi, in zweiter Linie eine echte Herausforderung

Wie bei allen anderen Sportarten und Hobbys auch, so gibt es auch beim Bürostuhlrennen ganz besondere Herausforderungen – sowohl an den Sportler als auch an das Sportgerät. Der Bürostuhl darf und muss modifiziert werden um die teilweise hohen Geschwindigkeiten von bis zu 35 km/h auszuhalten. Vier bis fünf frei bewegliche Rollen mit einem maximalen Durchmesser von 20 cm muss der Bürostuhl haben um zugelassen zu werden. Ansonsten kann man ihn ganz nach belieben umgestalten, schmücken, tunen & pimpen – nicht erlaubt sind jedoch jegliche Art von Antrieben, sprich Raketen, Düsen oder Ähnliches und auch keine Lenkvorrichtung. Genau hier liegt auch die Schwierigkeit des Steuerns: Durch die frei beweglichen Rollen und die praktische Unlenkbarkeit des Bürostuhls ist es äußerst Schwierig den Bürostuhl unter Kontrolle zu halten.

Stürze kommen daher auch nicht selten vor und verlangen eine entsprechende Schutzkleidung, wie zum Beispiel einen Sturzhelm, von allen Teilnehmern. Wer stürzt wird dabei nicht vom Bürostuhlrennen ausgeschlossen sondern darf aufstehen und weiterfahren. Wie man fährt ist ebenfalls jedem Fahrer selbst überlassen, ob im Sitzen oder im Liegen, wichtig ist nur, dass man sich während des gesamten Rennens auf dem Stuhl befindet. Nicht gestattet ist es, andere Teilnehmer gezielt durch Treten, Festhalten oder ähnliches zu behindern oder betrunken an den Start zu gehen. Neben den genannten Regeln ist eigene Kreativität gefragt und auch ausdrücklich erwünscht. Der Spaß steht neben der Sicherheit der Fahrer an erster Stelle und macht Bürostuhlrennen zu einem echten Erlebnis!

Quelle: http://welt-der-hobbys.de/buerostuhlrennen/

Und Ihr?

Habt ihr schon mal was von dem Hobby gehört?

Würdet ihr es ausprobieren?

Schreibt es gerne in die Kommentare.

(Visited 4 times, 1 visits today)

Add Comment